Institut für Wirtschaftswissenschaft > Studium > Studiengänge > Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)

 

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Science - Wirtschaftsingenieurwesen
Dauer: 6 Semester
Zulassungsvoraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife oder vergleichbarer Abschluss
Ausländische Studierende: gute Deutschkenntnisse gemäß DSH II
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester, empfohlen wird der Studienbeginn zum Wintersemester
Bewerbungsschluss: 15. Oktober (Wintersemester) bzw. 15. April (Sommersemester)

Inhalte des Studiums

Ziele und Profil

Wirtschaftsingenieure bearbeiten Aufgaben, die im Überschneidungsbereich von Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften liegen. Sie tragen dazu bei, dass technische Probleme auch nach ökonomischen Gesichtspunkten bewältigt und dass wirtschaftliche Problemstellungen unter Berücksichtigung der technologischen Randbedingungen gelöst werden.

Ziel des konsekutiven Bachelor-Master-Studiengangs ist die Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren, die in der Lage sind, in Zusammenhängen zu denken und Schnittstellen zwischen Technik und Wirtschaft zu überbrücken. Durch das Studium sollen Fachkenntnisse und Fähigkeiten erworben werden, die ein problemorientiertes Arbeiten gewährleisten und eine lebenslange Weiterqualifikation ermöglichen.

Im Bachelorstudiengang wird großer Wert auf eine breite ingenieurwissenschaftliche sowie betriebs- und volkswirtschaftliche Grundausbildung gelegt. Die Lehrinhalte der Ingenieur- und der Wirtschaftswissenschaften nehmen bereits ab dem ersten Semester gleichen Raum ein. Hierbei steht nicht die Vermittlung von Faktenwissen im Vordergrund, sondern vielmehr die Erlangung von Methodenwissen und Abstraktionsfähigkeit, mit denen eine nachhaltige Berufsfähigkeit erreicht wird. Damit werden die Absolventen befähigt, weitgehend unabhängig von einer speziellen Branche Aufgaben an der Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft wahrzunehmen und sich als Generalisten mit dem notwendigen Überblickswissen in beiden Bereichen zurechtzufinden.

Im konsekutiven Masterstudiengang werden die Studierenden darüber hinaus in den drei Studienrichtungen Produktion und Prozesse, Energie- und Rohstoffmanagement sowie Werkstofftechnologien an aktuelle Forschungsbereiche herangeführt. Dabei profitieren sie von der gebündelten Kompetenz der TU Clausthal auf den Gebieten des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik, der Rohstoff- und Energiewissenschaften, der Werkstoffwissenschaft und der quantitativen Betriebswirtschaftslehre. Ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Inhalte werden durch Schnittstellenfächer wie Operations Management, Industriegütermarketing, Produktionstechnik, Materialfluss und Logistik, Elektrizitätswirtschaft oder Energieökonomik miteinander verbunden.

Anteile der einzelnen Studienfächer im Bachelorstudiengang

Betriebswirtschaftslehre
50 ECTS
44 SWS
Volkswirtschaftslehre
15 ECTS
15 SWS
Ingenieurwissenschaften
61 ECTS
46 SWS
Rahmenwissenschaften
36 ECTS
28 SWS
Rechtswissenschaften
6 ECTS
 
Bachelor-Arbeit
12 ECTS
 

Im Einzelnen sind die folgenden Pflichtfächer zu belegen:

  • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre
  • Unternehmensführung
  • Allgemeine Volkswirtscchaftslehre
  • Buchführung und Jahresabschluss
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kostenmanagement
  • Investition und Finanzierung
  • Produktion
  • Marketing
  • Unternehmensforschung I und II
  • Mikroökonomik
  • Makroökonomik
  • Wirtschaftspolitik
  • Operations Management I
  • Marktforschung I
  • Entscheidungstheorie
  • Personal und Führungsorganisation
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Einführung in die Allgemeine u. Anorganische Chemie I
  • Werkstoffkunde
  • Einführung in Energie und Rohstoffe
  • Elektrotechnik für Ingenieure I und II
  • Praktikum zu Grundlagen der Elektrotechnik I und II
  • Fertigungstechnik
  • Produktionstechnik
  • Technische Mechanik I und II
  • Maschinenzeichnen/ CAD
  • Maschinenlehre I und II
  • Technische Thermodynamik I
  • Wärmeübertragung I
  • Energiesysteme
  • Grundlagen der Programmierung
  • Wirtschaftsinformatik: Geschäftsprozesse und Informationssysteme
  • Einführung in das Recht I und II
  • Ingenieurmathematik I und II
  • Ingenieurstatistik I

Diese Pflichtfächer werden durch ein ingenieur- und ein wirtschaftswissenschaftliches Wahlpflichtfach ergänzt, das aus einem Katalog der jeweiligen Lehreinheit gewählt werden kann. Zusätzlich muss ein wirtschaftswissenschaftliches Seminar belegt und eine Bachelorarbeit absolviert werden.

Arbeitsmarkt

Die aktuellen Entwicklungen in der verarbeitenden Industrie und der Rohstoff- und Energiebranche führen auf dem Arbeitsmarkt zu einer hohen Nachfrage nach Wirtschaftsingenieuren, so dass sich für die Absolventen hervorragende Berufsperspektiven bieten. Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs ermöglicht den Einstieg in Positionen, in denen grundlegendes ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliches Fachwissen benötigt wird. Als mögliche Tätigkeitsbereiche der Absolventen können u.a. genannt werden: Einkauf, Arbeitsvorbereitung, technischer Vertrieb, Qualitätssicherung, Instandhaltung, Logistik, Controlling.

Industriepraktikum

 

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums bzw. für die Anmeldung zur Bachelorarbeit ist gemäß den Praktikumsbestimmungen eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 8 Wochen. Es kann als kaufmännisches und/oder technisches Praktikum absolviert werden. Sollte es nicht möglich sein, dieses Praktikum vor Studienbeginn abzuleisten, so besteht die Möglichkeit der Stundung bis zum Ende des dritten Semesters.

 

 

 
Links zum Thema

Informationen zu Prüfungsordnung,
Modellstudienplänen,
Wahlpflichtfächern und
Praktika

Seite des Prüfungszentrums


Sonstiges
Ziele und Lernergebnisse
Module-Ziele-Matrix AFB2014
Berufsfelder
Kontaktadressen und Links
Informationen zum Studienbeginn im Sommersemester
CHE-Ranking


Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017